Fröhliches Essen der Vielfalt in Brackenheim mit Musik und Tanz

Unter dem Motto „Niemand isst für sich allein“ veranstaltete die evangelische Kirchengemeinde Brackenheim ein „Essen der Vielfalt“ im Konrad-Sam-Gemeindehaus. Dekan Jürgen Höss sprach das Tischgebet, Ursula Hettinger und Christiane Mörk führten durchs Programm.

Bei der Tischgemeinschaft im Rahmen der Aktion „Brot für die Welt“ informierten sich rund 40 Gäste bei zwei verschiedenen Eintöpfen, Nachspeisen, fair gehandeltem Kaffee, Bildern und an einem Verkaufstisch mit fair gehandelten Produkten. Außerdem sorgte ein Quiz    rund um die Ernährung sowie zur Globalisierung des Essens für gute Stimmung - hier die Auflösung    des Quiz.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt des afrikanischen Trommlers Modou Seck, der zusammen mit einem befreundeten Musiker aufspielte. Sie beide wurden vom Kirchenmusik-Freundeskreis finanziert. So kam der Erlös des Abends in voller Höhe „Brot für die Welt“ zugute.

Die Besucher waren begeistert von diesem besonderen Abend, an dem die gut gelaunten Senegalesen alle zum Tanz aufforderten und gemeinsam mit dem Bezirkskantor und den Gästen musizierten.

Durch die Initiative von Ursula Hettinger und Christiane Mörk konnten viele Mitarbeiter gefunden werden, die bei der Planung, dem Einkauf und der Zubereitung des Essens halfen. Es gab eine detaillierte Aufstellung, was der Gemüse-Eintopf und die Nachspeise kostet. Alles zusammen kostete 3,23 Euro pro Person. Als Richtpreis sollten 6 Euro bezahlt werden. Viele Essens-Zutaten waren Spenden.

Dieser Abend für „Brot für die Welt“ sollte vor allem allen Menschen danken, die seit 50 Jahren regelmäßig großzügig spenden.

  • Torrentdownload Yesterday
  • Limetorrents Movies
  • Limetorrents Applications