Berufsausbildungen

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Weiterbildungen

2009, Lehrende Supervisorin, Systemische Gesellschaft

2000, Supervision und Institutberatung, Institut für Familientherapie Weinheim

 

Zusatzausbildungen

2009, Systemische Lehrtherapeutin, Systemische Gesellschaft

2003, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin

1997, Psychotherapeutin (Heilpraktikerin)

1996, Systemische Familientherapie, Institut für Familientherapie, Weinheim 

1985, Qualifikation Rhythmische Erziehung, Bundesverband Rhythmische Erziehung

Fortbildungen

2011, Arbeit mit Inneren Anteilen, Milton Erikson Institut Heidelberg

2011, MiniMax Interventionen, Manfred Prior, Esslingen

2010, Humor und provokative Herausforderung, Dr. Peter Hain, Herrenberg Gültstein

2010, Stuttgarter Symposium (Psychopathologie)

 

2011, Als Lehrende Supervisorin, Mitarbeit an der Erstellung des Curriculums der Weiterbildung "systemische Supervisorin", Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung, Holzgerlingen

Seit 2001, Dozentin, Lehrende Supervisorin, systemische Lehrtherapeutin, Weiterbildungen und Seminare, Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung, Holzgerlingen

Berufserfahrung & Feldkompetenzen

Altenhilfe

Leitungscoaching

Fallsupervision

Einzelsupervision

Jugend-/ Familienhilfe

Leitungscoaching

Fall- und Teamsupervision

Projektsupervision (wissenschaftlich evaluiertes Projekt)

Einzelsupervision

Mediation

Gruppensupervision

Sozialpsychiatrie

Fall- und Teamsupervision

Gruppensupervision

Schule

Einzelcoaching

Projektsupervision

Fall- und Teamsupervision

Sonstiges

Systemische Lehrsupervision

Lehrsupervision Weiterbildungsgruppen

Systemische Therapie

Systemische Beratung

 

Gesundheitswesen (Suchtkrankenhilfe, Kliniken für Psychiatrie und Psychosomatik, Praximitarbeiterinnen niedergelassener Praxen)

Einzelcoaching

Einzelsupervision

Fall- und Teamsupervision

Teamentwicklung

Projektsupervision

Konzept

Systemische Ausrichtung (integrativer Ansatz: hypnotherapeutische, transaktionsanalytische, verhaltenstherapeutische, Themenzentrierte Interaktion, tiefenpsychologische, traumatherapeutische Fortbildungen/Arbeitsfelder)

Ressourcen- und lösungsorientierter Ansatz

Visualisierungsmethoden

erlebnisorientierte Methoden

System- und Organisationsaufstellungen

Sinn von Symptomen (Überlebensstategien von Teams, Organisationen, Personen)

Ziele: Erweiterung von Denken, Handeln, Fühlen

  • Torrentdownload Yesterday
  • Limetorrents Movies
  • Limetorrents Applications