Meldungen von 2011

Drucker Druckansicht

 

Dreimal 1000 Euro Preisgeld für ein gutes Miteinander ...

Die Evangelische Landeskirche und Diakonie in Württemberg verleihen im Jahr 2011 zum dritten Mal den Preis "AufeinanderZuwandern - Für ein gutes Miteinander von Einheimischen und Zugewanderten". Kirche und Diakonie würdigen damit Personen oder Gruppen, die sich ehrenamtlich für ein gutes Zusammenleben von Zugewanderten und Einheimischen einsetzen. Das vielseitige und fantasievolle Engagement dieser Gruppen und Personen soll sichtbar gemacht werden und andere anstecken. Bewerben können sich Gruppen oder Einzelpersonen, die sich für Integration und Gleichbehandlung von Migrantinnen und Migranten, für interkulturelle Begegnung oder für den interreligiösen Dialog einsetzen. Die Nähe zu einer Kirchengemeinde ist Voraussetzung für die Auszeichnung. Ausgezeichnet werden können

  • Projekte mit Kindern, Jugendlichen, Familien, Frauen und Männern, Senioren etc.
  • mit Flüchtlingen, Aussiedlern, Arbeitsmigranten, jüdischen Emigranten und weiteren Migrantengruppen.

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Das Preisgeld beträgt 3 x 1000 Euro. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten eine Urkunde und werden zu einem Fest eingeladen. Die Übergabe des Preises findet am 7. Oktober 2011 in Stuttgart statt.

Pfeil nach links zurückweiter Pfeil nach rechtsPfeil nach oben nach oben

  

     

     

  

  

     

   

   

  

   

   

  

   

  

 

Bewerbung

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung schriftlich bis zum 30. April 2011 bei der  Geschäftsstelle „AufeinanderZuwandern“ (Adresse siehe unten) ein und legen folgende Unterlagen bei:
 

- Beschreibung der Aktion, des Projekts, der Tätigkeit auf ein bis zwei Seiten Ansprechpartner/in mit Adresse und Telefonnummer
- Zeitungsausschnitte, Fotos oder sonstige Unterlagen wie Faltblätter etc., die mehr Infos über Arbeit geben, falls vorhanden
- Einverständniserklärung, dass das Projekt in den Medien vorgestellt werden darf

 
Bewerbungen können eingereicht werden von Einzelpersonen oder Gruppen, von Kirchengemeinden oder Fachdiensten der Diakonie und anderer Wohlfahrtsverbände. Wer sich beim letzten Mal beworben hat und nicht zum Zug gekommen ist, kann sich gerne nochmals bewerben.