Württemberger Konfirmanden backen Brot für die Welt

„5.000 Brote zum Teilen – Wenn jeder etwas abgibt, reicht es für alle.“


Diese Botschaft gibt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, den württembergischen Konfirmanden mit auf den Weg: „Wenn jeder etwas abgibt, reicht es für alle.“ Das gesellschaftliche Solidarprinzip beruht darauf. Kirche und Diakonie setzen sich dafür ein, dass das international Anwendung findet. Der Erlös der Aktion „Brot zum Teilen: Konfirmanden backen 5.000 Brote für Brot für die Welt“ unterstützt Kinder- und Jugendprojekte in Albanien, El Salvador und Ghana. Konfirmanden aus Esslingen eröffnen die Backaktion offiziell für Württemberg.

Stuttgart/Esslingen, 27. September 2016. Konfirmanden in mehr als 60 Gemeinden in ganz Württemberg backen wieder Brote zum Teilen. Sie beteiligen sich damit an der bundesweiten Aktion „Brot zum Teilen: Konfis backen 5.000 Brote“ von Brot für die Welt, die jedes Jahr von Erntedank bis zum 1. Advent läuft. Den Auftakt in Württemberg machen die Konfirmanden der Stadt- und Frauenkirchengemeinde mit Oberkirchenrat Dieter Kaufmann sowie Pfarrer Christoph Bäuerle in der Stadtbäckerei Schultheiß. Sie öffnet für die Aktion ihre Backstube. Die Jugendlichen backen dort außerhalb der normalen Betriebszeiten unter fachkundiger Anleitung selbst Brot und gewinnen dabei einen Einblick in den handwerklichen Beruf. Gegen eine Spende geben sie das Brot am Samstag, 1. Oktober 2016, auf dem Wochenmarkt in Esslingen ab. Der Erlös kommt Kinder- und Jugendbildungsprojekten von Brot für die Welt in Albanien, El Salvador und Ghana zugute.

„Gottes Tisch ist reich gedeckt. Jesus zeigt uns, was geschieht, wenn man Brot teilt. Die Speisung der 5.000 ist die wunderbare Geschichte, dass alle satt werden. Wenn jeder etwas abgibt, reicht es für alle. Es ist wichtig, dass wir dies jungen Menschen vermitteln. Und es ist erfrischend zu sehen, dass die Konfirmanden erfahren, dass es Spaß macht, sich gemeinsam zu engagieren“, so Kaufmann. „Ich danke allen, die diese Aktion möglich machen. Das ist mit Herz gebacken und schafft Freude hier und bei den Jugendlichen in Albanien, El Salvador und Ghana.“

Wir laden Sie herzlich ein, sich selbst ein Bild von der Backaktion zu machen und mit Konfirmanden und Bäckern ins Gespräch zu kommen

am Freitag, 30. September 2016, 17 Uhr
in der Backstube der Stadtbäckerei Schultheiß
Felix-Wankel-Str. 15, 73760 Ostfildern-Nellingen

Ihre Gesprächspartner:

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann  Vorstandsvorsitzender Diakonisches Werk Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt

Johannes Schultheiß                      Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes für das Württembergische Bäckerhandwerk

Christoph Bäuerle                           Pfarrer der Stadtkirchengemeinde

Konfirmanden                                  der Stadtkirchengemeinde Esslingen

Mehr Informationen
www.diakonie-wuerttemberg.de/brot-zum-teilen   

Im Rahmen der Backaktion findet auch eine Verlosung statt. Die teilnehmenden Konfirmandengruppen aus Württemberg können ein gemeinsames Eisessen, ein gemeinsames Pizzaessen und eine Brezellieferung für den Konfirmandenunterricht gewinnen. Unter den Bäckereien gibt es drei Mal eine Stocherkahnfahrt in Tübingen zu gewinnen. Pfarrer Romeo Edel, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Wirtschafts- und Sozialpfarrer in der Prälatur Stuttgart, und Pfarrerin Karin Uhlmann, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evangelischen Landeskirche Württemberg, Wirtschafts- und Sozialpfarrerin in der Prälatur Heilbronn, nehmen die Auslosung vor.
Das Diakonische Werk Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, sowie das württembergische Bäckerhandwerk, der Pfarrer für Konfirmandenarbeit und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg führen die Aktion in Württemberg durch. Die bundesweite Aktion tragen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. und der Evangelische Verband Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA).

„Brot zum Teilen: Konfis backen 5.000 Brote“
Konfirmanden aus Württemberg helfen mit selbstgebackenem Brot für die Welt in diesem Jahr Kindern und Jugendlichen in Albanien, El Salvador und Ghana.

Albanien
Für zurückgekehrte Flüchtlinge, Roma und Schulabbrecher ist es in Albanien sehr schwer, einen Einstieg ins legale Arbeitsleben zu finden. Die Organisation DEVAID hilft diesen jungen Menschen. Sie begleitet die Jugendlichen während ihrer handwerklichen Ausbildung. Dank des Netzwerks von Ausbildungszentren, Arbeitsämtern und Unternehmen finden sie anschließend Arbeitsplätze.

El Salvador
In den armen Stadtteilen von San Salvador in El Salvador prägen Gewalt und Perspektivlosigkeit das Leben der Jugendlichen. Aus Angst vor dem organisierten Verbrechen stellen viele Firmen Jugendliche mit Adressen in bestimmten Stadtbezirken gar nicht erst ein. Die kirchliche Organisation Servicio Social Pasionista (SSPAS) zeigt einen Ausweg auf. Sie bildet Jugendliche handwerklich aus, begleitet sie psychologisch und vermittelt sie in Arbeitsverhältnisse.

Ghana
Eine gut bezahlte Anstellung zu finden, davon können viele Jugendliche in Ghana nur träumen. Bessere Zukunftsaussichten hat, wer sich selbständig macht. Das Opportunities Industrialization Centre ermöglicht jungen Leuten in Kumasi eine gute Ausbildung und hilft ihnen, sich selbst eine Existenz aufzubauen.

Das Diakonische Werk Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt
Das Diakonische Werk Württemberg mit Sitz in Stuttgart ist ein selbstständiges Werk und der soziale Dienst der Evangelischen Landeskirche und der Freikirchen. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes unterstützt der Wohlfahrtsverband im Auftrag des Staates hilfebedürftige Menschen. Das griechische Wort „Diakonia“ bedeutet „Dienst“. Die Diakonie in Württemberg ist ein Dachverband für 1.200 Einrichtungen mit 40.000 hauptamtlichen und 35.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie begleiten Kinder, Jugendliche und Familien, Menschen mit Behinderungen, alte und pflegebedürftige Menschen, Arbeitslose, Wohnungslose, Überschuldete und andere Arme, Suchtkranke, Migranten und Flüchtlinge sowie Mädchen und Frauen in Not. Täglich erreicht die württembergische Diakonie über 200.000 Menschen. Das Diakonische Werk Württemberg ist ebenfalls Landesstelle der Internationalen Diakonie, Brot für die Welt, Diakonie Katastrophenhilfe und Hoffnung für Osteuropa.

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Gegründet 1959, fördert das Werk heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. 2015 haben die Württembergerinnen und Württemberger rund acht Millionen Euro für die Arbeit von Brot für die Welt gespendet. Ein wesentliches Anliegen der Diakonie Württemberg mit ihrer Landesstelle Brot für die Welt, der Diakonie Katastrophenhilfe sowie der Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ ist es, dazu beizutragen, die Ursachen für Flucht und Migration in den Herkunftsländern zu mindern. Über Partner- und Schwesterorganisationen engagiert sich die Diakonie Württemberg vor Ort und trägt dazu bei, Menschen Perspektiven zu eröffnen und ein Leben in Würde und Sicherheit zu ermöglichen.

 

 

  • Torrentdownload Yesterday
  • Limetorrents Movies
  • Limetorrents Applications