FairCare: Für gerechte Beschäftigung

Die Aktion FairCare vermittelt legale Betreuungskräfte und setzt sich für die Rechte osteuropäischer Frauen ein, die in Deutschland pflegebedürftige Menschen betreuen. 

Die meisten älteren und kranken Menschen wünschen sich, zuhause gepflegt zu werden. Oft benötigen sie jedoch mehr als die medizinischen Leistungen einer Pflegefachkraft. Sie brauchen zusätzlich einen Menschen, der für sie einkauft, kocht, der sie wäscht und ankleidet oder einfach mal zuhört. Für diese alltäglichen Tätigkeiten vermittelt FairCare Betreuungskräfte aus Osteuropa. Dabei steht die legale und gerechte Beschäftigung im Vordergrund.

FairCare wurde ins Leben gerufen, um eine Alternative zur illegalen Beschäftigung von Betreuungskräften in Deutschland zu schaffen. Illegale Frauen aus Osteuropa arbeiten häufig zu sehr schlechten Bedingungen, müssen rund um die Uhr zur Verfügung stehen und haben keine Kranken- und Rentenversicherung. Sie trauen sich nicht Rat und Hilfe zu suchen,     da sie Angst haben, entdeckt zu werden. FairCare vermittelt daher legale Betreuungskräfte und unterhält Beratungsstellen, bei denen die betroffenen Frauen Hilfe bekommen.  

FairCare ist eine Aktion des Diakonischen Werks Württemberg, des Vereins für Internationale Jugendarbeit Stuttgart (vij)       und der Evangelischen Frauen in Württemberg (efw)       in Zusammenarbeit    mit der Diakonie Polen    und AIDRom Rumänien       

 

Kontakt

Vermittlung und Beratung durch vij: Tel.: 0711 23941-37 faircarevij-stuttgartde   

Beratung für Betreuungskräfte durch FIZ: Renate Zäckel Tel.: 0711 23941-25 zaeckelvij-stuttgartde   

Diakonie Württemberg: Johannes Flothow Tel.: 0711 1656-282 
flothow.jdiakonie-wuerttembergde   

Evangelische Frauen in Württemberg: Tel.: 0711 2068-220/279 efwelk-wuede   

Materialien

Broschüre Grundinformation Faircare     Arbeitsheft Vermittlung (mit Preisen)

Plakat FairCare (rumänisch und polnisch)      Plakat FairCare (deutsch)