Faire Modeschau

Die Geschichte mit dem T-Shirt, das für ein paar Cent mit billigen Arbeitskräften produziert wird und einmal um die Welt reißt bis es in Europa ankommt, kennen mittlerweile die meisten. Gleichzeitig verändern nur die wenigsten ihr Kaufverhalten aufgrund dieses Wissens. Es gibt schließlich wenig Alternativen an fairer Kleidung, wenn dann ist diese nicht schön, oder es ist einem zu aufwendig sich danach umzuschauen.

Eine Modeschau des Schul-Weltladens der Ludwig-Erhard-Schule (LES) soll zeigen, dass es durchaus ansehnliche und faire Alternativen zu den üblichen Modemarken gibt. Bei dem Eine-Welt-Fest der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach durften die Schüler unterschiedlichste Mode im Wert von 3.300 € präsentieren, die sie von einer fairen Kleidermarke gesponsert bekommen haben. Von Taschen und Ketten bis zu Mänteln und Schals waren hatten sie eine ganze Reihe an Produkten im Reportoire. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer kreativen Moderation und einem Verkaufsstand an dem die präsentierte Kleidung zu erwerben war.

Der Schul-Weltladen der Ludwig-Erhard-Schule in Mosbach wird von einer Gruppe aus 10-15 Schülern betrieben. Immer in den großen Pausen hat er für seine (auch außerschulischen) Kunden geöffnet, die sowohl faire Kleider als auch Lebensmittel kaufen können.

Das Projekt der LES hat 2015 den Jugenddiakoniepreis gewonnen. In den Folgejahren wurde die Modeschau fortgeführt.

Kontakt

schul-weltladen-les@gmx.net​​​​​​​