Dranbleiben

Das Jahresthema der Diakonie Württemberg für das Jahr 2021 ist „Dranbleiben“. Wir wollen dranbleiben an den Menschen. Dranbleiben an all den Themen, für die wir schon seit Jahren einstehen und die in der Politik immer wieder nach hinten geschoben werden. Dranbleiben an gelebter Nächstenliebe und dem christlichen Glauben.

In vielen Bereichen wird das kommende Jahr herausfordernd, vor allem Corona wird uns weiterhin beschäftigen. Doch bereits in diesem Jahr hat sich gezeigt, dass wir trotz Abstandsregeln dranbleiben können: an den Menschen, für die wir sorgen und die wir begleiten, an Menschen in der Pflege, in der Beratung und am Existenzminimum. An politischen Themen, die angegangen werden müssen, damit Langzeitarbeitslose besser in den Arbeitsmarkt zurück finden können, der Wohnungsbau sozialer wird und Quartiere besser genutzt werden. Und die Pflege muss dauerhaft die Anerkennung und Rahmenbedingungen bekommen, die sie verdient.

Hier geht es zu Projekten, die zeigen, wie die Diakonie auch in schwierigen Zeiten dranbleibt.


Herbstsammlung 2021

Die Opfersammlung am 17. Oktober 2021 steht unter dem Motto "Dranbleiben für die psychische Gesundheit".

Mehr erfahren

Woche der Diakonie 2022

Die Opfersammlung zur Woche der Diakonie 2022 am 10. Juli 2022 steht unter dem Motto „Miteinander ins Leben“: gemeinsam machen wir uns nach den strengen Kontaktbeschränkungen neu auf den Weg.

Mehr dazu in Kürze.

Sammlungen für die Diakonie in Württemberg

Evangelische Kirchengemeinden setzen sich dreimal im Jahr gezielt für die Diakonie in Württemberg ein und stellen ihre Sonntagskollekten der diakonischen Arbeit vor Ort und auf Landesebene zur Verfügung.

Jeder in Württemberg gespendete Euro hilft auf drei Ebenen:

  • 25 Cent gehen an die Diakonie vor Ort und werden verwendet, um beispielsweise bedürftige Menschen zu unterstützen.
  • 40 Cent sind für die Förderung innovativer diakonischer Projekte – wie beispielsweise die Förderung von Wohngemeinschaften für Demenzkranke – bestimmt.
  • 35 Cent werden von der landesweiten Diakonie verwendet, um die Arbeit der diakonischen Dienste vor Ort zu fördern und sie in Gesellschaft und Politik abzusichern.

Ihre Spende, Ihre Opfergabe tragen somit dazu bei, unsere Gesellschaft im Geiste tätiger christlicher Nächstenliebe gerechter zu gestalten.