Woche für das Leben

Die Woche für das Leben findet vom 25. April bis 2. Mai 2020 statt.

Die Woche für das Leben 2020 widmete sich unter dem Titel "Leben im Sterben" der Sorge um die Sterbenden, sei es durch palliative und seelsorgliche Begleitung oder durch die Zuwendung von uns allen. Sie will dazu ermutigen, sich mit dem oft verdrängten Thema "Tod und Sterben" auseinanderzusetzen.

Im Rahmen der diesjährigen Woche für das Leben wird die Wichtigkeit einer bedarfsgerechten Palliativ- und Hospizversorgung betont und zur Förderung einer "Kultur des Lebens" in der Gesellschaft aufgerufen. Manchmal kehrt bei Menschen, die sich schon nach dem Tod gesehnt haben, der Lebenswille zurück, sobald sie liebevoll umsorgt und ihre Schmerzen wirksam gelindert werden. Die palliative Fürsorge nimmt den ganzen Menschen mit Körper und Seele in den Blick. Gerade dann, wenn keine Aussicht auf medizinischen Heilungserfolg mehr besteht, gibt sie die Patientinnen und Patienten nicht auf, sondern nimmt sie umfassend in ihren physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen wahr. All diejenigen, die sich in Initiativen für Sterbende einsetzen und die zahlreichen Menschen, die sich haupt- und ehrenamtlich in der Sterbebegleitung engagieren, leisten einen unersetzlichen Dienst am Nächsten.

Weitere Informationen und Materialien finden Sie auf Woche für das Leben.