Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Zur Online-Version.
 
 
 
Guten Tag,
 

heute erhalten Sie unseren Newsletter Februar 2020 mit Neuigkeiten aus dem Diakonischen Werk Württemberg.

 
 
 
 
Claudia Mann
Pressesprecherin, Abteilungsleitung, Abteilung Presse und Kommunikation
 
 
 
 
 
 
 
 
Infodienst
 
Februar 2020
 

Der Infodienst berichtet monatlich über sozialpolitische Stellungnahmen und Aktivitäten des Verbands.

Hier können Sie die neue Ausgabe lesen.

 
 
 
 
Pressemitteilungen
 
 
 
 
Die Diakonie in Baden-Württemberg schreibt zum 18. Mal ihren Journalistenpreis aus. Einsendeschluss ist der 30. April 2020. Mit dem Preis würdigen die beiden Diakonischen Werke die differenzierte Berichterstattung über soziale Themen.
 
 
 
 
 
 
Die Berichterstattung aus Osteuropa stärken: Das ist das Ziel des Recherchepreises Osteuropa, der herausragenden Journalistinnen und Journalisten die Recherche und Produktion aufwändiger Printreportagen ermöglicht.
 
 
 
 
 
 
Zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge am 19. Januar hat die Diakonie Württemberg zur Solidarität mit Menschen auf der Flucht aufgerufen.
 
 
 
 
 
 
Die Diakonie sieht die geplante Wohnungslosenstatistik als grundsätzlich wichtigen Schritt, um eine belastbare Grundlage für eine praxisnahe und zielgerichtete Sozialpolitik zu erhalten. Der Bundestag berät den Gesetzentwurf heute abschließend.
 
 
 
 
 
 
Die Diakonie Württemberg kritisiert die seit Ende 2019 flächendeckende Abschaffung von Barauszahlung der Jobcenter. Anstatt der Barauszahlungen werden gedruckte Barcodes ausgegeben, die an Supermarktkassen eingelöst werden können.
 
 
 
 
 
 
 
 
Neuigkeiten
 
 
 
 
Wenn wir uns vor ungesunden Lebensmitteln fürchten, die immer größere Kluft zwischen arm und reich uns aber weniger stört, dann fürchten wir uns vor dem Falschen. Prof. Dr. Dr. Ortwin Renn nennt das Risikoparadox.
 
 
 
 
 
 
Oberkirchenrat Dieter Kaufmann eröffnete die Aktion „Spitalkirche zur Einkehr". Die Aktion der Öhringer Kirchen und Diakonie ist eine der ältesten Vesperkirchen.
 
 
 
 
 
 
Allen Menschen auskömmliche Arbeit und gute Bildung ermöglichen: daran möchten Oberkirchenrat Dieter Kaufmann und Staatssekretärin Katrin Schütz vom Wirtschaftsministerium weiterhin gemeinsam arbeiten.
 
 
 
 
 
 
Daniela Milz-Ramming ist die neue Landes-Gehörlosenpfarrerin für Württemberg. In einer feierlichen Investitur wurde sie in ihr Amt eingeführt.
 
 
 
 
 
 
 
IMPRESSUM
 
DATENSCHUTZ
 
KONTAKT
 
ANFAHRT
 
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich unter diakonie-wuerttemberg.de dafür
registriert haben. Wenn Sie unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten,
können Sie sich hier abmelden:
Newsletter abbestellen
 
Folgen Sie uns auch auf: