Warum faires Handeln wichtig ist

Kurz erklärt: Fairer Handel

Die Schöpfung wird bewahrt

  • Als Christinnen und Christen tragen wir Verantwortung für Gottes Schöpfung. So hat Gott uns in 1. Mose 2,15 den Auftrag gegeben, die Erde nicht nur zu bebauen, sondern sie auch zu bewahren: „Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte“.
  • Zur Bewahrung der Schöpfung tragen regionale und saisonale Produkte durch kurze Transportwege, weniger Energieverbrauch für Gewächshäuser und – bei ökologisch erzeugten Produkten – weniger Chemieeinsatz bei. Bei Produkten wie Kaffee oder Kakao, die bei uns nicht wachsen, setzt der faire Handel je nach Zertifizierung  ökologische und soziale Standards für die Bewahrung der Schöpfung und Gerechtigkeit in den Ländern des globalen Südens.

Wir haben Verantwortung gegenüber Menschen in aller Welt

  • Als Christinnen und Christen haben wir eine Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen weltweit. In vielen biblischen Geschichten und Gleichnissen wendet sich Jesus sozial benachteiligten Menschen zu. Die Überlieferung vom Barmherzigen Samariter in Lukas 10, 29-37 steht für die Situation vieler Menschen weltweit.
  • Aufgrund von globalen Verflechtungen hat unser Handeln kurzfristige und langfristige Auswirkungen auf Menschen hier in Württemberg und besonders weltweit. Um negative Auswirkungen durch unser wirtschaftliches Handeln zumindest einzudämmen, können Kirchengemeinden mit gutem Beispiel für zukunftsfähiges Wirtschaften vorangehen und Produkte konsumieren, die unter fairen Bedingungen unter Berücksichtigung von Arbeits- und Menschenrechten hergestellt werden.

Kirchengemeinden haben eine große Marktmacht

  • Kirchengemeinden in Deutschland beschaffen und konsumieren jährlich in Milliardenhöhe viele Produkte und nehmen Dienstleistungen in Anspruch. Durch die Steigerung der Nachfrage nach regionalen, saisonalen, ökologischen und fairen Produkten trägt eine Gemeinde selbst dazu bei, dass das Angebot vor Ort weiter wächst und die Strukturen ausgebaut werden. Damit setzen Kirchengemeinden ein Zeichen und beeinflussen den weltweiten Handel nachhaltig.
  • Kirchengemeinden bilden gemeinsam eine starke Stimme, die sich auch politisch für ein zukunftsfähiges Wirtschaften stark machen kann. 

Qualität und Preis

  • Regional und saisonal produzierte sowie fair gehandelte Produkte sind heute oft nicht mehr teurer als herkömmliche Produkte. 
  • Die Auswahl ist bei vielen fairen Produkten mittlerweile so groß, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. So führt die Produktdatenbank von Fairtrade Deutschland beispielweise zum Thema Kaffee über 700 Einträge. 
  • Ökologische und fair gehandelte Produkte stehen herkömmlichen Produkten, was die Qualität angeht, in nichts mehr nach. Recycling-Papier ist zum Beispiel nicht zwangsläufig grau und auch für maschinelle Ausdrucke bestens geeignet.