Bücher und Schätze

Liebe Schwestern und Brüder,

in Büchern finde ich Aufmunterung, Motivation, neue Ideen und Inspiration. Bei mir im Regal stehen nebeneinander eine Bibel in Englischer Sprache, das Buch Mormon, eine Bibel in Isländischer Sprache, das Neue Testament auf Griechisch und eine Deutsche Übersetzung des Korans – ein wertvolles Geschenk von einem Freund. Und vor den Büchern eine kleine Schatzkiste. Auf dieser kleinen Pappschachtel ist ein Zitat aus der Bibel auf isländisch: „Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.“ (Matthäus 6:21)

Ich führe gerne Gespräche über solche religiöse Bücher und heilige Schriften. Ich finde es interessant wie ganz unterschiedliche Menschen ihre Bücher hüten – wie ihren größten Schatz. Für mich besteht der Schatz der Bibel in den Erzählungen und Geschichten, die dort abgebildet sind; Ich bin mit ihnen aufgewachsen, sie sind Teil meiner Lebensbiographie. Für mich war es jedoch eine Herausforderung, die Bibel in seiner fantastischen Vielfalt kennenzulernen. Ich bin mit einer gewissen Skepsis gegenüber dem Alten Testament aufgewachsen. Für mich galt es dann während der Ausbildung zum Diakon, die eigene Neugier zu wecken, um die Schätze der ganzen Bibel zu entdecken: diese faszinierende Vielfalt der fünf Bücher Mose, der Psalmen, der großen und kleinen Propheten, die Tiefen der Weisheiten Salomos, die verblüffenden Verse im Buch Kohelet und die sich wiederholende Geschichte von Hiob. Für mich ist es ein Glück, ein Segen, ja ein Schatz, diese Geschichten als Teil von mir sehen zu dürfen.

Eins der heiligen Bücher in meinem Regal ist wie schon erwähnt ein Koran. Als mein Freund mir die Übersetzung des Koran in Deutscher Sprache geschenkt hatte und ich nach einem gutem Gespräch dabei war mich von ihm zu verabschieden, standen wir am Ausgang seiner Wohnung. Ich wollte meine Winterschuhe, die dort standen, anziehen. Ich wollte auch meine Hausschuhe, die ich mitgebracht hatte, in meinen Rucksack aufräumen. Also legte ich den Koran auf das Regal unter dem Spiegel, öffnete meinen Rucksack, packte die Hausschuhe ein, bedankte mich nochmals für das große Geschenk, den Koran, und wollte diesen in den gleichen Rucksack hineinpacken. Ein Erschrecken lief über sein Gesicht. Für ihn nicht denkbar, ein heiliges Buch in einen Rucksack zu packen, in dem auch Schuhe waren. Er schenkte mir eine Baumwolltüte – für die Hausschuhe – damit ich den Koran im Rucksack tragen konnte. An diesem Abend habe ich etwas Neues über heilige Bücher gelernt – und später auch, das es Muslime gibt, die kein Problem damit haben Hausschuhe und ihren Koran in einen Rucksack zu packen. Wir gehen eben unterschiedlich mit unseren Schätzen um. Die Kombination dieser zwei Erfahrungen wurden aber zu einem Schlüssel für mich: Sehr viele interreligöse Gespräche konnte ich genau mit dieser Frage anfangen: Angenommen du willst reisen und nimmst ein für dich sehr wertvolles Buch mit. Welches Buch wäre das und dürfte es in deinem Reisegepäck in der gleichen Tasche oder Rucksack verstaut werden, wie deine Hausschuhe? Mein größtes Staunen dabei war: Es gibt tatsächlich auch Diakone, die sehr unterschiedlich mit ihren Bibeln umgehen. Ich hätte es wissen müssen. Und doch finde ich es schön, immer wieder über die Vielfalt vor meinen Augen – die Vielfalt, die ich übersehe und dann doch entdecke – staunen zu dürfen. Ich freue mich über die unterschiedlichen Schätze meiner Mitmenschen.

Diese Frage können wir uns auch in einer anderen Formulierung persönlich stellen: Wie / wo hüte ich meine Schätze? Neben den greifbaren Schätzen bei uns im Regal oder sonstwo, gibt es auch die nicht so sichtbaren Schätze. Das wird deutlich wenn wir nun die kleine Pappschachtel oder Schatzkiste auf dem Bild vor den Büchern aufmachen. Dort drin sind viele kleine Zettel mit Bibelversen drauf. So wie dieser:

"Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen."  (1. Joh. 4.12)

Und auf der Rückseite ein Gebet:

"Gott, segne meine Arbeit heute, das diese wohltuend für meine Mitmenschen ist, deinem Reich dient und zu einer Welt beiträgt, die in deinem Sinne ist. Amen."

Bleiben Sie behütet und hüten Sie bitte Ihre Schätze

Weitere Andachten, Gebete und spirituelle Texte finden Sie hier.



No comments found!

Schreiben Sie einen Kommentar