12. November 2014

Heinz Gerstlauer im Präsidium der württembergischen Diakonie

Mitgliederversammlung wählte heute eva-Vorstandsvorsitzenden in hohes Amt.

Stuttgart, 12. November 2014. Heinz Gerstlauer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Gesellschaft (eva), ist neues Mitglied im Präsidium des Diakonischen Werks Württemberg. Die Mitgliederversammlung des größten Wohlfahrtsverbandes in Baden-Württemberg hat ihn heute in dieses Amt gewählt. Der 61-jährige Pfarrer folgt Eva-Maria Armbruster nach, die seit 1. Mai dieses Jahres Stellvertreterin des Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg ist.

Der neu gewählte Gerstlauer sagte: „Die Erfahrung der Diakonie in der Großstadt zeigt, dass wir im sozialen Bereich zunehmend im Wettbewerb mit anderen stehen. Die Kommunen übernehmen immer mehr Steuerungsfunktionen. Wir müssen neu formulieren, warum die Diakonie nicht nur professionell arbeitet, sondern auch konfessionell.“

Heinz Gerstlauer ist in Geislingen geboren und aufgewachsen. Seit 1995 ist er Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Gesellschaft (eva), Träger diakonischer Dienste. Damit bringt er die Perspektive der freien Träger ins Diakonie-Präsidium ein. Vor seiner Arbeit bei der eva war Gerstlauer Pfarrer in Reutlingen-Gönningen. Er studierte in Tübingen und Mainz evangelische Theologie sowie Pädagogik. Außerdem absolvierte er den Postgraduiertenlehrgang „NPO Management“ an der Universität Fribourg. Die Weiterbildung „Social work in Europe“ an der Katholischen Universität Eichstätt schloss er mit dem „Master oft social work“ ab.

Das Präsidium nimmt die Funktion des Aufsichtsrates für das Diako­nische Werk Württemberg wahr. Dem dreiköpfigen Präsidium gehören außerdem als Vorsitzender Minister a. D. Frieder Birzele und Georg Ottmar, Dekan in Weinsberg, an. Ottmar ist heute als stellvertretender Vorsitzender turnusgemäß wiedergewählt worden. Die Arbeit des dreiköpfigen Gremiums geschieht ehrenamtlich.

Der hauptamtliche Vorstand des Diakonischen Werks Württemberg besteht aus dem Vorstandsvorsitzenden, Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, sowie Eva-Maria Armbruster und dem Finanzvorstand Robert Bachert.

Das Diakonische Werk Württemberg ist der Wohlfahrtsverband der evangelischen Kirche in Württemberg. In stationären und teilstationären Einrichtungen werden kör­perlich und seelisch Kranke, Behinderte, Alte und Pflegebedürftige, Wohnungslose, Langzeitarbeitslose und Jugendliche betreut. Durch offene Dienste und ambulante Hilfen werden Menschen – beispielsweise bei Schwangerschaftskonflikt oder Überschuldung – unterstützt und beraten.

Hinweis für die Redaktionen: Ein druckfähiges Foto von Heinz Gerstlauer bekommen Sie bei der Pressestelle der eva, Tel.: 0711 2054 321, E-Mail: ulrike.herbold(at)eva-stuttgart.de   . Gleich lautende Meldung verschickt heute auch die Evangelische Gesellschaft (eva).