PUA Fachstelle für Information, Aufklärung, Beratung zu Pränataldiagnostik / Reproduktionsmedizin

Drucker Druckansicht

Was ist pränatale Diagnostik?

 
Pränatale Diagnostik sind vorgeburtliche Untersuchungen und Tests, die nach Fehlbildungen und Beeinträchtigungen des Ungeborenen suchen. Sie sind zu einem festen Bestandteil der Schwangerenvorsorge geworden. Mit ihrer Hilfe können einige Krankheiten, Fehlbildungen und Behinderungen erkannt werden.  Ultraschall, Chorionzottenbiopsie (Gewebeproben aus dem zukünftigen Mutterkuchen) und Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) sind solche gezielte diagnostischen Untersuchungen. Einige spezielle Untersuchungen (z. Bsp. das Ersttrimesterscreening oder der sogenannte PAPP-A Test, und weitere Blutuntersuchungen) oder die Nackentransparenzmessung sind Untersuchungen, die im Rahmen von pränataler Diagnostik zwar angeboten und durchgeführt werden, aber in der Regel nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Sie dienen lediglich einer Risikoeinschätzung, die nur in Prozentzahlen eine möglicher Weise eintretende Behinderung oder Fehlbildung des Kindes anzeigen kann. Auch die ganz gezielte Diagnostik  kann in vielen Fällen keine konkreten Aussagen über Schwergrad und individuelle Ausprägung einer zu erwartenden Behinderung des Kindes machen. In den wenigsten Fällen ist während der Schwangerschaft eine Behandlung möglich.

Im Vorfeld der Untersuchungen ist es für Schwangere und werdende Eltern wichtig, sich umfassend über Testangebote zu informieren. Es ist wichtig über den Sinn, Aussagekraft, über die Möglichkeiten und Risiken. sowie den sinnvollen Zeitpunkt von Ultraschalluntersuchungen und Tests Bescheid zu wissen. Ebenso wichtig ist es für Schwangere und werdende Eltern informiert zu sein, was sie mit den Erkenntnissen anfangen können und sich beraten zu lassen.
 
 

Pfeil nach links zurückweiter Pfeil nach rechtsPfeil nach oben nach oben
  • Torrentdownload Yesterday
  • Limetorrents Movies
  • Limetorrents Applications