Syrien - verschneites Flüchtlingslager - Mann mit Kleinkind auf dem Armt Foto: Thomas Lohnes

12 Millionen Syrier brauchen dringend Hilfe

Auch im Nahen Osten kann es im Winter sehr kalt werden und schneien. Viele Syrer sind vor der Gewalt in ihrem Land geflohen und haben in Nachbarländern Schutz gesucht. Rund drei Viertel der Flüchtlingen sind Frauen und Kinder. Insgesamt sind mehr als 12 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Vor allem jetzt, da der Winter Einzug gehalten hat, benötigen die Menschen Zusammen mit ihren lokalen Partnerorganisationen verteilt die Diakonie Katastrophenhilfe die genannten Hilfsgüter, unterstützt die Flüchtlinge aber auch mit Zahlungen von Mietzuschüssen sowie der Verteilung von Hygieneartikeln, Küchenbedarf, Bettwäsche und anderem Alltagsbedarf. weiter   

Diakonie Journalistenpreis ausgeschrieben

Titelblatt der Ausschreibung für den Diakonie Journalistenpreis 2015

Die Diakonie in Baden-Württemberg schreibt 2015 zum 13. Mal den Journalistenpreis für soziale Berichterstattung aus. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Kategorien Hörfunk (lang/kurz), Fernsehen und Print. Außerdem wird ein Sonderpreis Flucht & Migration vergeben. Insgesamt geht es um Preisgelder in Höhe von 12.000 Euro. Um in der Öffentlichkeit auf Probleme und Notlagen sowie soziales Engagement aufmerksam zu machen, sind gute journalistische Beiträge in den Medien notwendig. Verständnis für Menschen in schwierigen Situationen kann nur geweckt und Veränderungen nur dann bewirkt werden, wenn Medien die Öffentlichkeit gut und seriös informieren. Journalistinnen und Journalisten können ihre Beiträge bis zum 30. April 2015 einreichen. Weitere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen: www.journalistenpreis-diakonie.de   .

Bündnis gegen Lohndumping

Diakonie, Caritas und die Dienstleistungs-gewerkschaft Verdi haben sich in Baden-Württemberg zu einem “Bündnis für Tariftreue und Tarifstandards” zusammengeschlossen. Indem die Kostenträger in der Sozialwirtschaft, insbesondere die Krankenkassen, die tarifliche Bezhalung der kirchlichen Wohlfahrtsverbände in Entgeld- und Vergütungsvereinbarungen nicht anerkennen, unterstützen sie nach Meinung des Bündnisses “Lohndrückerei”. weiter   

Kostenlose Entwurmung dank Brot für die Welt möglich

Jacob liebt es, mit seinen Freunden am Fluss zu spielen. Barfuß über die schmalen, staubigen Pfade zwischen den Lehmhäuschen seines Dorfes zu flitzen, runter zum Fluss, sich in den Büschen zu verstecken, im Wasser zu planschen ... Was so harmlos klingt, ist in Pont Karol im Südwesten des Tschad alles andere als ungefährlich. Denn da, wo die Erde feucht ist oder das Wasser steht, tummeln sich häufig auch die Larven von Würmern. Dadurch werden Krankheiten hervorgerufen, die tödlich enden können, wie beispielsweise Bilharziose. Doch Jacob hat Glück. Nicht, weil ihn die Würmer bislang verschont hätten. Sondern, weil ihm die örtliche Gesundheitsstation hilft, die Parasiten loszuwerden. Zweimal im Jahr organisiert die Gesundheitsstation seines Dorfes eine kostenlose Entwurmung, ermöglicht von Brot für die Welt und dem evangelischen Distriktkrankenhausvon Koyom. weiter   

Konturenpapier Inklusion

Die Diakonie Württemberg hat ein Positionspapier eines diakonischen Verständnisses von Inklusion erarbeitet. Die KONTUREN sind Orientierungshilfe und Positionspapier zugleich. Sie regen zur Auseinandersetzung mit der Inklusionsthematik an und begreifen sich als Gesprächsimpuls in Diakonie und Kirche, ebenso in Gesellschaft und Politik. zum Papier KONTUREN   
mehr zum Thema Inklusion bei der Diakonie   

Immer länger arbeitslos

Auch wenn die Agentur für Arbeit immer wieder die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt unterstreicht, für Langzeitarbeitslose wird es immer schwerer einen Platz auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Der Anteil der Hartz-IV-Empfänger, vor allem unter den Langzeitarbeitslosen, steigt langfristig an und die Dauer der Langzeitarbeitslosigkeit nimmt tendenziell ständig zu. Auch die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen und Ausländer ist weiter gestiegen. weiter   

Projekt Alter neu gestalten

Das Projekt Alter neu gestalten von Kirche und Diakonie unterstützt Kirchengemeinden und Engagierte aus Gemeinden und Kommunen bei der Gründung von neuen Netzwerken für Ältere. Durch den demogra-fischen Wandel gibt es in den kommenden Jahren zunehmend „jüngere“ Alte, die neue Angebote und Konzepte suchen, um sich mit ihren Kompetenzen einzubringen. weiter   

Logo Hoffnung für Osteuropa
Logo von Brot für die Welt