Esslinger Konfirmanden erzielen Rekordspende

1009,40 Euro für 150 Brote - diese Rekordspende haben 20 Konfirmandinnen und Konfirmanden der evangelischen Stadt- und Frauenkirchengemeinde  in Esslingen erzielt. Sie hatten im Rahmen der Aktion „Brot zum Teilen – Konfirmanden backen 5000 Brote“ in der Bäckerei Schultheiß in Ostfildern-Nellingen 150 typisch schwäbische Netzbrote gebacken, verziert und gegen Spenden abgegeben. Der Erlös von 1009,40 Euro kommt Kinder- und Jugendbildungsprojekte von Brot für die Welt zugute. weiter   

Reform der Pflegeversicherung ist ein Schritt in die richtige Richtung

Die heute vom Bundestag beschlossene Pflegeversicherungsreform ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aus Sicht der Diakonie Württemberg ist es zu begrüßen, dass die Regierungskoalition die Pflegeversicherungsreform so schnell auf den Weg gebracht hat. „Ein wichtiger Durchbruch ist, dass die Tariflöhne zukünftig bei Verhandlungen über die Kosten der Pflegedienstanbieter anerkannt werden müssen. Endlich wird akzeptiert, dass Mitarbeitende in der Pflege einen Anspruch auf Tariflohn haben“, so Eva-Maria Armbruster, Stellvertreterin des Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg. Trotz guter Ansätze fehle jedoch auch diesmal der Mut zu einer grundlegenden Reform, so Armbruster weiter. „Angesichts der inzwischen mehr als zehn Jahre gehenden Diskussion um den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff  ist die Bundesregierung auch diesmal nur halb gesprungen“. Dass dieser Reformschritt wieder um ein Jahr verschoben wird, bewertet die Diakonie Württemberg kritisch. weiter   

Diakonie ist Top-Arbeitgeber

Im aktuellen trendence Schülerbarometer 2014/2015 schafften diakonische Unternehmen erstmals den Sprung in die Top 100 der beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland. Sie belegen den 36. Platz und sichern sich damit den zweithöchsten Neueinstieg. weiter   

Konturenpapier Inklusion

Die Diakonie Württemberg hat ein Positionspapier eines diakonischen Verständnisses von Inklusion erarbeitet. Die KONTUREN sind Orientierungshilfe und Positionspapier zugleich. Sie regen zur Auseinandersetzung mit der Inklusionsthematik an und begreifen sich als Gesprächsimpuls in Diakonie und Kirche, ebenso in Gesellschaft und Politik. zum Papier KONTUREN   
mehr zum Thema Inklusion bei der Diakonie   

Ehemaliges Heimkind ohne Prozesskostenhilfe

Das Landgericht Stuttgart hat den Antrag von Detlef Z. auf Prozesskostenhilfe zurückgewiesen. Er verklagte die Diakonie Korntal auf 1,1 Millionen Schadenersetz. Nach Auffassung des Gerichts hat die Klage keine Aussicht auf Erfolg. (Pressemeldung Korntal   ). Ehemalige Heimkinder können nach wie vor Leistungen aus dem Fonds Heimerziehung bekommen. Anträge müssen bis zum 31.12.14 eingereicht werden. Unterstützung erhalten sie von der Anlauf- und Beratungsstelle Heimerziehung Baden-Württemberg. Sie ist zuständig für ehemalige Heimkinder, die zwischen 1949 und 1975 in einem Heim der Bundesrepublik waren. Die Mitarbeiter beraten und begleiten Betroffene bei der persönlichen Aufarbeitung der Heimzeit, bei der Aktensuche sowie bei der Beantragung von Leistungen.  weiter   

Ebola: mit Aufklärung gegen Panik

Die Ebola-Epidemie breitet sich in Westafrika weiter aus. Das öffentliche Leben steht weitgehend still. Mit fatalen Folgen: Lebensmittel werden knapp und teuer. Schulen sind seit Juli geschlossen, die Kinder dürfen aus Angst vor Ansteckung nicht draußen spielen. Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft mit Vorsorge und Information. Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie unterstützt die Diakonie Katastrophenhilfe zwei kirchliche Gesundheitsorganisationen, die in Liberia und Sierra Leone ein Netz von Basisgesundheitsstationen betreiben.weiter   

Mehr Einsatz für Flüchtlinge

Mit zwei neu geschaffenen Flüchtlingsdiakonaten unterstützen Diakonie und Landeskirche in Württemberg Kirchengemeinden und Ehrenamtliche in Asylarbeits- und Freundeskreisen beim Aufbau einer Willkommenskultur. Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Chef der württembergischen Diakonie:  „Flüchtlinge zu unterstützen verstehen wir als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, in der wir als Kirche und Diakonie besondere Präsenz zeigen und Zeichen setzen wollen.“weiter   

Langzeitarbeitslose ohne Chance

Die Agentur für Arbeit hat wieder die aktuellen Arbeitslosenzahlen bekannt gegeben und erneut die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt unterstrichen. Wir lenken den Blick auf Zahlen, die die Probleme des Arbeitsmarkts und der Arbeitslosen in Baden-Württemberg zeigen:  Vom positiven Arbeitsmarkt profitieren vor allem Arbeitslose, die nur kurze Zeit arbeitslos sind. Langzeitarbeitslose werden davon nicht erfasst.  Betroffen von Langzeitarbeitslosigkeit sind vor allem Arbeitslosengeld-II-Bezieher. Sie sind an der Langzeitarbeitslosigkeit mit 82,8 Prozent beteiligt.   weiter   

Gewinner des MachMit!Award 2014 stehen fest

Sieben Bewerber dürfen sich dieses Jahr über eine Auszeichnung beim MachMit! Award 2014, dem Jugenddiakoniepreis der Evangelischen Jugend und der Diakonie Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit den Zieglerschen, freuen. In der Kategorie 13-17 Jahre: Sophie Walter aus Brettheim im Landkreis Schwäbisch Hall; die Gruppe „Help of Teens - with Jesus“ aus Schefflenz im Odenwald; die Gruppe „Young and old“ des Jugendhauses Engstingen und die inklusive Kooperation des Evangelischen Heidehof-Gymnasiums in Stuttgart mit der Theodor-Dierlamm-Schule der Diakonie Stetten. Bei den 18- bis 27-Jährigen gibt es drei Preisträger: der Umsonstladen ULa im Wohnprojekt Lu in Tübingen; das Team Youth-Life-Line aus Reutlingen und das Nachtcafé der Bahnhofsmission in Tübingen. Die Preisverleihung findet am 2. November 2014 in Karlsruhe statt. Dort werden auch erst die Platzierungen bekannt gegeben.
mehr zum MachMit!Award 2014 und den Gewinnern   

Logo Hoffnung für Osteuropa
Logo von Brot für die Welt