Debora: Fach- und Führungskräftevielfalt sichern

  • Debora - Einstieg in Führung: Neuer Start ab April 2016
    Den Absprung schaffen und in Führung gehen“, ist ein Wunsch vieler qualifizierter Fachfrauen im Diakonischen Werk und der Landeskirche. Die fünfzehn ausgeschriebenen Seminar-Plätze des Kursangebotes „Einstieg in Führung“ waren daher im vergangenen Frühjahr in kurzer Zeit ausgebucht. Nun ist eine Folgeveranstaltung geplant, eine Anmeldung für den Kursstart ab April 2016 ist ab sofort möglich. Im sechsmonatigen Programm wird grundlegendes Management-Know-How diskutiert, ergänzt durch Coaching und eine intensive Auseinandersetzung rund um die Fragen: Welche Vision leitet mich? Welche Qualifikationen unterstützen den Aufstieg? Wie kann das Hineinwachsen in eine neue Rolle gelingen? 
    Flyer Einstieg in Führung 2016
  • Debora – Frauen in Spitzenpositionen!“ Dynamischer Start des neuen Jahrgangs
    Was ist gute Führung? Wer sollte führen? Was wird diakonische Führung in Zukunft leisten müssen? Mit diesen Fragen startete die Qualifizierung „Frauen in Spitzenpositionen!“ im Juli 2015 in einen neuen Jahrgang. Unter dem Leitthema „Zukunft von Führung in Diakonie“ erarbeiten sechszehn Führungskräfte in den kommenden Monaten die Leitplanken von Management und Leadership in den oberen Leitungspositionen von Kirche und Diakonie. Robert Bachert, Finanzvorstand des Diakonischen Werks Württemberg würdigte die Seminargruppe und den Start des Programms; Anne Hauser, Vorstandsmitglied der Karlshöhe Ludwigsburg und Lothar Bauer, Vorstandsvorsitzender der BruderhausDiakonie stellten sich den Fragen der Teilnehmerinnen. „Frauen in Spitzenpositionen!“ begleitet und unterstützt qualifizierte und aufstiegsinteressierte Führungsfrauen in Seminaren, Coaching und Mentorat; die Evangelische Hochschule Ludwigsburg hat das Programm als Kontaktstudium auf Masterniveau akkreditiert. 
    Frauen in Spitzenpositionen
    Seminarkalender
    Teilnehmerinnen Jahrgang 2015

  • Debora - Projektabschluss und Projektergebnisse
    Mit zwei Fachveranstaltungen am 05.11.2014 (Bad Boll) und am 23./24.11.2014 (Eisenach) fand die Projektphase von „Debora- Fach- und Führungskräftevielfalt sichern“ zum erfolgreichen Abschluss.
    Im Rahmen der Fachtage wurden die beteiligten Einrichtungen, Teilnehmerinnen und Mentor/-innen gewürdigt; Einrichtungen, Dienste und Netzwerker nutzten die Gelegenheit von Erfahrungen zu lernen. Unter dem Motto „Wie Frauen aufsteigen und Einrichtungen gewinnen können“ wurden Ergebnisse der Begleitevaluation vorgestellt und diskutiert. Auch nach Ende der Projektphase werden die Programme und  Angebote aus „Debora“ weiter geführt. 
    Alle Projektergebnisse und Tagungsberichte   


 

 

   

    

Weitere Informationen bei:

    

Doerte Westphal

Abt. Theologie und Bildung
Tel.: 0711-1656-173
E-Mail: westphal.d(at)diakonie-wuerttemberg.de   

 

Dr. Kornelius Knapp

Projektmanagement
Abt. Theologie und Bildung
Tel.: 0711-1656-394
E-Mail: knapp.k(at)diakonie-wuerttemberg.de   

 
 

Projektbeschreibung

Wer arbeitet künftig für uns? Wie bleibt die Diakonie zukunftsfähig? Der Fachkräftemangel zeigt sich in immer mehr Hilfebereichen. Die Gewinnung von Mitarbeitenden wird – demografisch bedingt – künftig noch schwieriger werden. Diakonische Einrichtungen und Dienste, die als attraktive Arbeitgeber gelten, haben es leichter. Mit dem Projekt „Debora – Fach- und Führungskräftevielfalt sichern" wollen wir den Qualitätsausbau diakonischer Arbeit unterstützen. Dazu brauchen wir gelebte Vielfalt der Geschlechter, eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Führung, die in der Hand von hoch kompetenten Frauen und Männern liegt.
 

In drei Teilprojekten wurden verschiedene Schwerpunkte gesetzt:

  • Teilprojekt 1 "Vielfalt gewinnt - Familiengerechtigkeit und Frauenförderung": Ab Frühjahr 2013 unterstützen wir 40 Einrichtungen darin, familiengerechte Strukturen aufzubauen und Frauen systematisch zu fördern.
  • Teilprojekt 2 „Frauen in Spitzenpositionen": In einer umfassenden Qualifizierung wurden Frauen in Führungspositionen auf obere und oberste Leitungsaufgaben vorbereitet. Das Angebot umfasste fachliche Module Coachings, Mentoring, Hospitationen und die Gelegenheit zur breiten Vernetzung. 
  • Teilprojekt 3 „Innovation durch Vielfalt in Gremien": Mit spezifischen Unterstützungsleistungen stärkten wir trägerleitende Gremien, um mehr Frauen für die Mitarbeit zu gewinnen.
  •  

Mit dem Projekt „Debora" unterstützten wir die Einrichtungen und Dienste darin, den Familienblickwinkel besser umzusetzen und Frauen umfassender zu fördern. Damit leistete „Debora" einen Beitrag zum Mitgliederbeschluss von 2010, wonach bei den diakonischen Trägern bis 2020 auch in der Führung mindestens 40 Prozent Frauen beschäftigt sein sollen.
Weitere Informationen zum Mitgliederbeschluss

     

Download-Center

Alle Publikationen, Ergebnisse und hilfreiche Links finden Sie hier   .