Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Zur Online-Version.
 
 
 
Guten Tag,
 

heute erhalten Sie unseren Newsletter Juli 2020 mit Neuigkeiten aus dem Landesverband. Viel Freude beim Lesen.

Ihre Diakonie Württemberg

 
 
 
 
Claudia Mann
Pressesprecherin, Abteilungsleitung, Abteilung Presse und Kommunikation
 
 
 
 
 
 
 
 
Infodienst
 
Juli 2020
 

Der Infodienst berichtet monatlich über sozialpolitische Stellungnahmen und Aktivitäten des Verbands.

Hier können Sie die neue Ausgabe lesen.

 
 
 
 
Pressemitteilungen
 
 
 
 
Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni haben Diakonie und Caritas in Baden-Württemberg an Menschen erinnert, die ihr Leben auf der Flucht nach Europa verloren haben.
 
 
 
 
 
 
In einem Brief an die Abgeordneten aus Baden-Württemberg fordert der Vorstand des Diakonischen Werks Württemberg, die Bedingungen für Beschäftigte aus dem europäischen Ausland in der deutschen fleischverarbeitenden Industrie dringend zu verbessern.
 
 
 
 
 
 
Die Lage der Geflüchteten auf den griechischen Inseln Lesbos, Samos, Chios, Kos und Leros wie auch auf dem Festland ist nach Ansicht der Diakonie Württemberg nach wie vor äußerst prekär.
 
 
 
 
 
 
Der Stuttgarter Rechtsanwalt war 20 Jahre lang ehrenamtlich stellvertretender Vorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg und in zahlreichen Gremien der württembergischen Diakonie aktiv.
 
 
 
 
 
 
Bis zum 26. Juli 2020 können sich Jugendliche, die sich sozial in Baden-Württemberg engagieren, für den MachMit!Award bewerben. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Bewerbungsphase um zwei Wochen verlängert.
 
 
 
 
 
 
 
 
Neuigkeiten
 
 
 
 
„Menschen(s)kind“ ist das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie, die am Sonntag gestartet ist. In der Woche der Diakonie wirbt die Diakonie Baden-Württemberg für ihre Arbeit.
 
 
 
 
Christoph Püschner/Brot für die Welt
 
 
Die Verarmung durch die Corona-Pandemie kann Kinderarmut fördern. Brot für die Welt und GEW fordern, Kinder dagegen zu stärken.
 
 
 
 
 
 
Die Corona-Krise bringt viele Menschen in große Not. Die Evangelische Landeskirche und die Diakonie in Württemberg haben deshalb den Fonds „Mutmacher“ aufgelegt. Landesbischof und Diakoniechef überbringen symbolischen Mutmacher in Böblingen.
 
 
 
 
 
 
Zum Start der AG „Vielfalt und Internationalisierung der Diakonie“ erhielten alle Mitglieder einen Gruß aus der Flüchtlingswerkstatt NAOMI in Thessaloniki. Geflüchtete haben in der Nähwerkstatt rund 3.000 bunte Corona-Schutzmasken hergestellt.
 
 
 
 
 
 
Nach fast 31 Jahren seiner beruflichen Laufbahn im Diakonischen Werk Württemberg ist Johannes Kessler, Leiter der Abteilung Gesundheit, Alter, Pflege, in den Ruhestand gegangen.
 
 
 
 
 
 
 
IMPRESSUM
 
DATENSCHUTZ
 
KONTAKT
 
ANFAHRT
 
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich unter diakonie-wuerttemberg.de dafür
registriert haben. Wenn Sie unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten,
können Sie sich hier abmelden:
Newsletter abbestellen
 
Folgen Sie uns auch auf: