Grundbedingungen und Kriterien

Grundbedingungen

  • Bei euren Treffen und Veranstaltungen gibt´s regionale Kaltgetränke und fair gehandelten Kaffee und Tee
  • Öffentlichkeitsarbeit: Ihr informiert andere über das, was ihr tut. Z.B. im Newsletter, Heftle/Blätter, in den Social Media, lokalen Medien, ...
  • Bildungsangebot: Mindestens einmal im Jahr macht ihr ein  Bildungsangebot zum Thema „Fair Handeln bei uns und weltweit“ . Z. B. ein Thementag auf eurer Freizeit, in euren Gruppenstunden, bei der Mitarbeiter:innenschulung, ein Aktionstag in Kooperation mit dem Weltladen. Gerne unterstützen wir euch bei der Suche nach Referntinnen und Referenten.

Kriterien

Für die Auszeichnung erfüllen Jugendgruppen mindestens zwei Kriterien:

Beschaffungsleitlinien

Gebt eurer Jugendarbeit Beschaffungsleitlinien, die faire und nachhaltige Aspekte berücksichtigen. So haben alle beim Einkaufen eine Orientierung. Bitte vergesst aber nicht, immer wieder an die Leitlinien zu erinnern, weil so ein Beschluss sonst leicht in Vergessenheit gerät.

Es gibt mehrere Beispiele für Beschaffungsleitlinien, z.B. die Einkaufsalternativen für Elia oder die Zukunft-Einkaufen-Beschaffungsleitlinien.

Faires Team

Wir bilden ein Team, dass die nachhaltige Beschaffung begleitet.

Wem ist Gerechtigkeit und Klima in eurem Umfeld wichtig?

Faire Verpflegung

Wir kaufen  für Gremien und Gruppenarbeit Lebensmittel, die regional, fair und, wenn möglich, aus Bio-Anbau stammen.

Salzbrezel, Schoko und Co. Wen machen unsere Snacks froh?

Kaffee und Tee aus fairem Handel: Im fairen Handel wird auf die Einhaltung der Menschenrechte, faire Löhne und den Schutz natürlicher Ressourcen geachtet.  Es gilt ein Verbot gefährlicher Pestizide, sowie ein Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit. Durch die Bildung von Kooperativen werden Strukturen demokratisch und gleichberechtigt. Produzent*innen können Anschaffungen wie technische Geräte gemeinsam tätigen. Als Kooperative können sie höhere Preise für ihre Produkte durchsetzen und ihre Interessen gegenüber Handel und Politik besser vertreten. Die Fairtrade-Prämie ermöglicht Kooperativen Investitionen, die der Gemeinschaft zugutekommen, zum Beispiel Stipendien für die Schule oder Universität oder der Aufbau einer Gesundheitsstation.

Was ist fair? Einen Wegweiser durch den „Siegeldschungel“ findet ihr mit dem Labelchecker der Christlichen Initiative Romero e.V.

Regional einkaufen: Unterstützt die lokalen Strukturen, wie Bauernhofläden, Dorfläden oder Dorfbäckereien, wo vorhanden.

Obst und Gemüse: Erkundigt euch über Direktvermarktung in der Region. Es gibt oft einen Rabatt für die Jugendarbeit.

Regionale Getränke: Sie sorgen für kurze Transportwege und fördern in der Regel den Erhalt von Streuobstwiesen oder nachhaltige Landwirtschaft.

Tipp: Manche Säfte kommen natürlich nicht aus der Region, wie Orangensaft, Multivitamin oder Mangosaft. Oft werden die Früchte im Globalen Süden unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen geerntet. Der Anbau erfolgt unter Einsatz von intensiver Bewässerung und Pestiziden. Daher empfehlen wir, importierte Säfte einfach wegzulassen oder sie im Weltladen bzw. im Supermarkt mit Fairtrade-Siegel zu kaufen.   

Bananen, Schokolade, Gummibärchen, Studentenfutter, Schoko-Brotaufstriche aus Fairem Handel und viele andere faire Snacks findet ihr im Weltladen und teilweise im Supermarkt (mit Fairtrade-Siegel). Findet einen Weltladen in eurer Nähe: Weltladen-Finder.

Nachhaltig kochen: Regional einkaufen, saisonale Produkte verwenden, vegetarisch kochen. Rund um die nachhaltige Gruppenverpflegung gibt es viele Tipps. Zum Beispiel von der Evangelischen Jugend auf dem Lande bei „Deater“, mit Mengenkalkulator

Tipp: Bei „Gipfelschmaus“ gibt es viele vegetarische Rezepte für Gruppen.

Saisonkalender: Der Saisonkalender für Gemüse zeigt, in welchem Monat eine Gemüsesorte in Deutschland Saison hat und somit regional verfügbar ist. Außerdem ist angegeben, wenn eine Gemüsesorte als Lagerware aus heimischem Anbau verfügbar ist.

Faire Freizeiten

Wir kochen bei Freizeiten und Seminaren saisonal, regional, fair und wenn möglich bio.

Nimmst du die Challenge an?

Faires Büro- und Bastelmaterial

Wir haben Beschaffungskriterien für Büro- und Bastelmaterial, Material für Programm, Spiel- und Sportgeräte, usw.

Zeigt sich auf euren Kassenzetteln eure Weltsicht?

Die Broschüre "Wir kaufen ethisch fair!" des BDKJ RoSt ist ein Guide, der euch übersichtlich aufzeigt, wie man in sämtlichen Bereichen, ganz einfach auf Fairness und Nachhaltigkeit achten kann. Immer gut zum Nachschlagen!

Es gibt mehrere Onlineshops, bei denen man bequem und sicher nachhaltige Büroartikel bestellen kann. Bei Interesse, kontaktiert uns einfach. 
 

Faire Geschenke

Wir verschenken sinnvolle, regional oder fair produzierte Give-Aways, T-Shirts und Geschenke.

Machen eure Geschenke nicht nur die Beschenkten glücklich?

Weltladen vor Ort oder GEPA: Im GEPA-Onlineshop findet man faire und nachhaltige Produkte, wie Kaffee, Zucker und Bekleidung. 

Eine-Welt-Shop: ein fairer Online-Shop der Eine-Weltläden. Hier gibt es ebenfalls Lebensmittel, Kleidung, sowie Schmuck und Kosmetika. 

Tipp: Es gibt eine Vielzahl von Anbietern nachhaltiger Produkte, die man gut verschenken kann, wie T-Shirts zum Selbst gestalten, kreative Ideen aus Holz, Praktisches und Deko… Bei Interesse, kontaktiert uns einfach. 
 

Nachhaltige Druckerzeugnisse

Wir drucken Flyer, Plakate und Heftle/Blättle nachhaltig.

Wie kann guter Inhalt auf guten Produkten erzählt werden?

Wichtig ist, auf 100 % Recyclingpapier zu drucken und auf das Siegel „Blauer Engel“ zu achten. Das geht in regionale Druckereien. Es gibt auch Onlinedruckereien, die nachhaltig und mit Ökostrom drucken. Bei Interesse, kontaktiert uns einfach. 

Müllvermeidung

Wir vermeiden Müll und wo er trotzdem anfällt, machen wir Mülltrennung.

Wann ist weniger mehr?

Bei „Mülltrennung wirkt“ findet ihr einfache Anleitungen zur Mülltrennung und Müllvermeidung: Was gehört in welche Tonne?

Ökostrom

Wir stellen auf Ökostrom aus 100% regenerativen Quellen um oder setzen uns dafür ein.

Was tankt dein Handy?

Infos und Tipps zum Wechsel zu Ökostrom.

Umweltfreundliches Reisen

Wir reisen umweltfreundlich: zu Fuß oder Fahrrad, mit Bus und Bahn, in Fahrgemeinschaften und wo (nicht) möglich, kompensiert Fahrten.

Beginnt eure Freizeit im Bus?

Tipp: KlimaKollekte ist ein CO2-Kompensationsfonds christlicher Kirchen, über den Personen, Organisationen und Gemeinden unvermeidliche Treibhausgasemissionen kompensieren können. 

Nachhaltige Technik

Wir achten auf nachhaltige IT, Elektronik und Veranstaltungstechnik indem wir leihen/mieten, umweltbewusst einkaufen oder den Lebenszyklus verlängern.

Schafft ihr´s ins nächste Level?

Handy-Aktion: Die Handyaktion erklärt, wie der Handykonsum nachhaltiger, fairer und umweltschonender wird.

iFixit: Schritt für Schritt wird bei iFixit erklärt wie man technische Geräte ganz einfach selbst reparieren kann. 

Reparatur-Cafés oder Reparatur-Initiativen: Hier findet ihr gegenseitige Unterstützung und passende Termine weltweit von Repair-Cafés und Reparatur-Initiativen.

Tipp: Es gibt auch Anbieter, die gebrauchte, generalüberholte IT verkaufen. Bei Interesse, kontaktiert uns einfach. 

Zusammenarbeit

Wir schauen über den Tellerrand und tun uns mit anderen zusammen: ökumenisch, interkulturell, international, mit der Gemeinde oder Vereinen.

Seid ihr noch Single?

Zertifizierungen

Wir sind mit dem Grüner Gockel, EMAS, EMAS+ zertifiziert oder gerade dabei.

Was kräht denn da so grün?

Habt ihr ein eigenes Kriterium?

Wir setzten unser eigenes Kriterium um (In Absprache mit der Geschäftsstelle „Faire Jugendarbeit“).

Was passt zu euch und ist noch nicht?

Sommersammlung 2024

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,9) Die Diakonie Württemberg setzt sich ein für heilsame Räume: für bezahlbares Wohnen, gutes Zusammenleben in Nachbarschaften und umfassenden Schutz für Notleidende. Auch die Beratungsstellen eröffnen neue Perspektiven.