Nachgefragt bei Martina Haas-Pfander, Referentin Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen, Frauen-...

Nachgefragt bei Martina Haas-Pfander, Referentin Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen, Frauen- und Kinderschutzhäuser Diakonisches Werk Württemberg: #IchGeheWählenWeil… … ich damit für eine Politik stimmen kann, die Frauen in Gewaltsituationen besser unterstützt. Auch wenn die Finanzierung der Frauenhäuser komplex ist: Mit meiner Wahlentscheidung bei der Kommunal- und Kreistagswahl kann ich für mehr Unterstützung dieses leider wichtigen Angebots stimmen, denn Kreis- und Gemeinderäte können sich in ihrer Region für ausreichende Plätze und Unterstützung von Frauen und mitbetroffenen Kindern einsetzen sowie für präventive Maßnahmen. Denn es darf nicht sein, dass Frauen je nach Region und Status, unterschiedlich Hilfe und Zugang zu Unterstützung vor Ort bekommen. Das Ziel der Frauenhausarbeit ist es, die gewaltbetroffenen Frauen zu stärken, damit sie wieder handlungsfähig werden, um sich und ihre Kinder vor weiteren Gewalterfahrungen zu schützen. Frauen vor Gewalt zu schützen, ist ein internationales Recht. In Baden-Württemberg fehlen hunderte Frauenhausplätze. Diese Situation können unter anderem auch Kreis- und Gemeinderäte durch ihr Votum verbessern. #faktencheck ***************** Am 9. Juni wird gewählt: Es finden Kommunal- und Europa-Wahlen statt. Wir haben Personen aus dem diakonischen Umfeld gefragt, warum sie wählen gehen und haben euch jeweils noch einen Fakten-Check zu deren Antworten hinzugefügt. Diese Faktenchecks machen soziale Themen und ihre Verankerung auf der kommunalen oder auch der EU-Ebene verständlicher. Und sie zeigen, warum es so wichtig ist von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen: weil jede und jeder so aktiv Politik beeinflussen kann. #diakonie #diakoniewue #wahlen #euwahl24 #kommunalwahlenbw #politik #demokratie #stimme #faktencheck #wahlen2024 #frauenhaus #frauenhauskoordinierung #schutzvorgewalt #hilfe

Nachgefragt bei Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des Präsidiums der Diakonie...

Nachgefragt bei Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des Präsidiums der Diakonie Württemberg: #IchGeheWählenWeil… … jede Stimme für unsere Demokratie zählt. Nur wer wählen geht und sich für eine demokratische Partei entscheidet, kann eine auf Vielfalt beruhende Zukunft der Kommune wie auch für Europa mitbestimmen. Diese Vielfalt ist Grundlage für eine starke und offene Demokratie und auch für ein soziales Miteinander. Wählen ist nicht nur Bürgerpflicht – sondern auch verbrieftes Bürgerrecht. Ich habe das Privileg und die Freiheit dazu – und sollte sie nutzen. Eine Demokratie – und mit ihr Freiheit und Pluralismus – kann nur dauerhaft bestehen, wenn sich Bürgerinnen und Bürger an ihr beteiligen. Die Entscheidung, wer in meiner Kommune oder in meinem Landkreis das Sagen hat, kann von wenigen Stimmen abhängen – im Zweifel genau von meiner. Das bedeutet: jede Stimme ist wichtig. #faktencheck ***************** Am 9. Juni wird gewählt: Es finden Kommunal- und Europa-Wahlen statt. Wir haben Personen aus dem diakonischen Umfeld gefragt, warum sie wählen gehen und haben euch jeweils noch einen Fakten-Check zu deren Antworten hinzugefügt. Diese Faktenchecks machen soziale Themen und ihre Verankerung auf der kommunalen oder auch der EU-Ebene verständlicher. Und sie zeigen, warum es so wichtig ist von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen: weil jede und jeder so aktiv Politik beeinflussen kann. #diakonie #diakoniewue #wahlen #euwahl24 #kommunalwahlenbw #politik #demokratie #stimme #faktencheck #wahlen2024