Begleitung zuhause oder in einer Einrichtung

Ambulante Hospizdienste begleiten unheilbar erkrankte und sterbende Menschen in den letzten Monaten oder Wochen ihres Lebens. Die Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen entlasten und unterstützen Betroffene und ihre Zu- und Angehörigen. In der Begleitung ist Zeit für Zuhören, Dasein, ein Gebet, Vorlesen. Auch die Linderung von Symptomen, Fragen der Pflege, der Betreuung und Versorgung oder zu ethischen Aspekten haben Raum. Dies erfolgt in enger Absprache mit anderen Diensten, z.B. einem Pflegedienst.

Hospizdienste begleiten An- und Zugehörige auch durch die Zeit der Trauer und bieten Gesprächskreise zur Trauerbewältigung an. Die Gruppen kommen auch in Pflegeeinrichtungen, ins betreute Wohnen oder Krankenhaus. Die Leistungen des Hospizdienstes sind kostenlos. Hospizdienste können zwar Zuschüsse von den Krankenkassen erhalten, sind jedoch auch auf Spenden angewiesen. In Baden-Württemberg gibt es rund 240 ambulante Hospizdienste und ca. 40 ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste in unterschiedlichen Organisationsformen, viele davon in kirchlicher Trägerschaft. Das Diakonische Werk Württemberg ist als einer von drei ServicePoints Hospiz in Baden-Württemberg als Beratungs- und Informationsstelle für die ambulanten Hospizdienste tätig. Darüber hinaus arbeiten die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas sowie der Hospiz- und Palliativverband in Baden-Württemberg zur Förderung und Unterstützung der Hospiz- und Palliativarbeit zusammen.

Liste der ambulanten Hospizdienste