UNERHÖRT! DIESE FLÜCHTLINGE.

„Unerhört! Diese Flüchtlinge.“ Aus dieser Aussage der Diakonie-Kampagne spricht beides: der Ärger über und der Einsatz für geflüchtete Menschen.

Dieser Doppelsinn greift die aktuellen Spannungen in unserer Gesellschaft auf und provoziert zum Nachdenken. Existenzängste und Verteilstreit gibt es genauso wie die Sorge um den Zusammenhalt in der Gesellschaft und das Engagement für Menschen mit Fluchtgeschichte. Viele Menschen fühlen sich unerhört und benachteiligt. Als diakonische Kirche wenden wir uns den Unerhörten zu, weil sie leidende Kinder Gottes sind und unsere Unterstützung brauchen.

Die Fluchtgeschichten der Bibel zeigen, dass Gott Solidarität für die Fremden ergreift:

Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen.

3. Mose 19,34

Diese Nächstenliebe wird erfahrbar in Aktivitäten vor Ort, in unseren Diakonischen Bezirksstellen, Einrichtungen und Kirchengemeinden. Ob Flüchtlingswerkstätten, Café-Treffs oder Traumafortbildungen für Ehrenamtliche – möglich ist dies nur mit Spenden. Wir bitten um Ihre Unterstützung im Gebet, durch Ihr Mitmachen und durch Ihre Spende, damit diese wichtige Arbeit für Heimatlose und Geflüchtete möglich ist.

Ostalbkreis

Hilfe stiftet Leben

Familie Moradschi flüchtete vor dem Krieg in Syrien. In einer württembergischen Gemeinde fanden sie Arbeit und eine sichere Bleibe. Nach einem halben Jahr erkrankt die 3-jährige Tochter Mariam an Leukämie. Mit den Strukturen im Gesundheitswesen sind die Eltern überfordert. Fahrtkosten in die Kinderklinik und die Zuzahlung für eine Perücke lassen sie verzweifeln. Eine ehrenamtliche Flüchtlingshelferin stellt den Kontakt zur Diakonischen Bezirksstelle her. Mit Ihrer Spende kann die Diakonie zu etwas Normalität im Familienalltag beitragen.

online spenden
Rems-Murr-Kreis

Hilfe stiftet Hoffnung

Für ein Leben in Würde brauchen Menschen täglich Essen, einen Platz zum Schlafen und eine sinnvolle Aufgabe. Die Diakonie vor Ort hat mit der Lernwerkstatt für Flüchtlinge einen Ort geschaffen, an dem geflüchtete Menschen grundlegende Handfertigkeiten im Umgang mit Werkzeugen, Maschinen und Materialien erlernen. Für Ahmed Hamad ist das die einmalige Chance auf Integration und Neuanfang. „Ich bin so froh, dass ich einen dieser knappen Plätze bekommen habe. Jetzt sehe ich wieder hoffnungsvoll in meine Zukunft.“

Jetzt helfen

Spendenmöglichkeiten zur Frühjahrssammlung 2019

Jedes evangelische Pfarramt und alle Dienststellen der Diakonie nehmen Spenden entgegen.

Spendenkonto des Diakonischen Werks Württemberg
IBAN: DE46 5206 0410 0000 2233 44
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: DiakonieWue19/1