Johannes Pforr

Johannes Pforr

Teamentwicklung, Coaching, Moderation, Organisationsberatung, Supervision

Bismarckstr. 38
72072 Tübingen

Website

Berufsausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger

Weiterbildung und Zusatzausbildung

2009, Supervisor, Coach und Organisationsberater, Zentrum für Agogik, Basel

Zusatzausbildungen

2011, Weiterbildung zum Mobbing und Konfliktberater, Mobbing Hotline Baden-Württemberg

Transaktionsanalyse (TA)

Neurolinguistisches Programmieren (NLP)

Themenzentrierte Interaktion (TZI)

Fortbildung

2011, Teilnehmer der Weiterbildung zum Mobbing und Konfliktberater, Mobbing Hotline Baden-Württemberg, Glottertal

2010, Teilnehmer des Seminars Burnout in der Supervision, Dr. Julia Zwack, Stuttgart Birkach

2009, Teilnehmer des Seminars Kreative Methoden in der Supervisionsarbeit, Gerda Blom und Gerian Dijkhuizen, Stuttgart Birkach

2011, Dozent des Seminars "Zwischen Team und Leitung"/ Ein Seminar für stellvertretende Führungskräfte, Klinik am Eichert, Göppingen

Berufserfahrung und Erfahrung in Feldkompetenzen

Schule

Teamsupervision im Lehrerkollegium an der PT-Akademie Tübingen

Sonstiges

2011/2012, Coachingprozesse in den Kliniken Kirchheim/Teck und in der Filderklinik

2011/2012, Coachingprozess einer FK einer großen katholischen Diakoniestation

Teamsupervision und Coachingprozesse in der klinik am Eichert, Göppingen und Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik, Tübingen (fortlaufend)

Konzept

Was bringe ich ein:

- 45 Jahre Lebenserfahrung

- 20 Jahre Erfahrungen als Führungskraft im Gesundheitswesen bzw. Klinikkontext

- 19 Jahre Elternschaft (drei Söhne)

- 5 Jahre Supervisions und Coaching Erfahrung

- Spaß am Lernen und an ständiger Weiterentwicklung

- viel Humor

Wichtig sind mir:

- Ganzheitliche systemische Betrachtungsweise

- Schaffung einer Beratungssituation, die Lern- und Entwicklungsprozesse fördert

- Wertschätzung und Respekt gegenüber allen Prozessbeteiligten

- Reflexion des beruflichen Handelns im Kontext des gesamten Umfeldes

- Ressourcenorientiertes Arbeiten und Förderung von längerfristiger Potenzialentwicklung

- Orientierung an den Zielsetzungen der Auftraggeber

- Regelmäßige Überprüfung der Entwicklungsschritte und der Zielerreichung

Was fordere ich ein:

- Offenheit

- Lernbereitschaft

- Bereitschaft zur eigenen Unvollkommenheit zu stehen

- Zuverlässigkeit

- Ehrlichkeit