• 10.03.2017 Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles teilt Einschätzung der Diakonie

Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles teilt Einschätzung der Diakonie

Tagung „Demokratie Fördern – Arbeitslosigkeit bekämpfen“ im Rahmen der Veranstaltung Pro Arbeit Sozial am 9.03.2017

Bundesministerin Andrea Nahles hat in Stuttgart der zuvor von Oberkirchenrat Dieter Kaufmann vorgetragenen Analyse zugestimmt, dass es viele Arbeitslose gibt, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt keine Chancen haben. Für diese Menschen müsse Arbeit als Teilhabe organisiert werden, pflichtete sie den Aussagen des Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg im Stuttgarter Haus der Wirtschaft bei.
Nahles sieht das von ihr aufgelegte Bundesteilhabeprogramm als einen ersten Aufschlag, den sie verstärken und ausbauen will. Damit sei ein Tabubruch gegenüber der bisherigen Arbeitsmarktstrategie gelungen: das Eingeständnis, dass es inzwischen einen Personenkreis gibt, dem man mit Anstrengungen der Qualifizierung und Vermittlung nicht helfen kann. Auf der anderen Seite sieht sie die gerade veröffentlichten Vorschläge zur Qualifizierung Langzeitarbeitsloser als einen Ansatz, der weiteren Verfestigung von Langzeitarbeitslosigkeit vorzubeugen.

Pro Arbeit Sozial ist eine Veranstaltung, mit der das Sozialunternehmen Neue Arbeit und der Caritasverband Stuttgart alle zwei Jahre zum Austausch über den Arbeitsmarkt einladen.


  • Jini Srisuphannaraj

    Onlinekommunikation

    Heilbronner Str. 180
    70191 Stuttgart

    0711 1656-119
    0711 165649-119
    E-Mail

Kommentare zum Beitrag


Keine Kommentare gefunden!

Schreiben Sie einen Kommentar