30. Dezember 2020

Dank Belev „familienbewusstes Unternehmen“

14 Betriebe aus Industrie, Dienstleistung und Sozialwirtschaft sind mit dem familyNET-Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ ausgezeichnet worden. Eine Sonderauszeichnung für Pflege erhielt Diakonie ambulant, Gesundheitsdienste oberes Murrtal e. V., Murrhardt.

Stuttgart/Murrhardt. Mit der Vergabe des Prädikats „Familienbewusstes Unternehmen“ wird seit acht Jahren das Engagement für eine systematische und familienbewusste Personalpolitik gewürdigt und ausgezeichnet – in diesem Jahr in einer digitalen Veranstaltung.

„Maßgeblich hat uns unterstützt das Gesundheitskonzept Belev der Diakonie“, sagt Thomas Nehr, Diakonie ambulant – Gesundheitsdienste Oberes Murrtal ist die Mitarbeiterbefragung. Dessen Herzstück sei die Mitarbeiterbefragung. Seit 2012 wendet er sie alle drei Jahre an. „Dadurch siganlisieren wir Nachhaltigkeit und Verlässlichkeit den MitarbeiterInnen gegenüber, die Beteiligung liegt zwischen 70 über 80 Prozent und mittlerweile hat das Konzept Einzug in unser Leitbild gefunden.“ Oberes Ziel sei die langfristig gesicherte Versorgung der Menschen im oberen Murrtal. „Der Engpass lag auch bei uns bei mangelndem Fachpersonal in Pflege und Therapie.“ Abhilfe geschaffen hätten Mitarbeiter-Bindung, Mitarbeiter-Entwicklung, Mitarbeiter-Gewinnung und langfristige Integration der „Neuen“ ins Team. „Seit 2013 erhalten wir kontinuierlich Initiativbewerbungen und können notwendige Neueinstellungen teilweise prospektiv vollziehen Unsere Gesundheitsquote ist von 92 dauerhaft auf über 95 Prozent angestiegen.

Das Prädikat würdigt das Engagement der Unternehmen für ihr familienfreundliches und lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Bewertet wurden dabei die Aktivitäten der Unternehmen in den Bereichen Führungskompetenz und Personalentwicklung, Arbeitsort, -zeit und -organisation, Kommunikation, geldwerte Leistungen, Service für Familien, Gesundheit sowie bürgerschaftliches Engagement. „Das Prädikat ist ein wertvolles Personal- und Marketinginstrument. Unternehmen können sich damit im Wettbewerb um Fachkräfte sehr gut positionieren“, sagte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, in ihrem Grußwort bei der Verleihung. „Eine familienbewusste, lebensphasenorientierte Personalpolitik trägt erheblich zur Bindung der Fach- und Führungskräfte an den Betrieb wie auch zum Imagegewinn eines Unternehmens bei.“

Insgesamt wurden bislang 223 Prädikate in Baden-Württemberg verliehen. Im Rahmen des landesweiten Projekts familyNET werden sie dabei durch die Arbeitgeberverbände Südwestmetall und Chemie Baden-Württemberg in enger Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg unterstützt. Ziel des landesweiten Projekts familyNET ist es, Unternehmen Beratung und Coaching anzubieten, um sie individuell und betriebsspezifisch bei der Entwicklung und Einführung einer familienbewussten Personalpolitik zu unterstützen. familyNET wird vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V., Südwestmetall und dem Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e. V. gefördert. Das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. setzt das Projekt familyNET um. Kooperationspartner sind der Landesfamilienrat Baden-Württemberg und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Sommersammlung 2024

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,9) Die Diakonie Württemberg setzt sich ein für heilsame Räume: für bezahlbares Wohnen, gutes Zusammenleben in Nachbarschaften und umfassenden Schutz für Notleidende. Auch die Beratungsstellen eröffnen neue Perspektiven.