05. Juli 2022

Schulpreis „Diakonische Praxisprofilierung“

1. Preis geht an Seehaus-Schule in Leonberg

Unter dem Motto „wir.gehen.weiter.“ ist der Schulpreis Diakonische Praxisprofilierung des Evangelischen Schulwerks Baden und Württemberg verliehen worden.

Die Mitgliedsschulen hatten sich mit ganz unterschiedlichen Projekten beworben. Am 24. Juni wurden die Preise im Rahmen des Jahresempfangs des Schulwerk verliehen.

Den ersten Preis erhielt die Seehaus-Schule in Leonberg. Das Seehaus ermöglicht Jugendstrafvollzug in freier Form. Die jungen Männer können eine Ausbildung beginnen und in der Seehaus-Schule einen Schulabschluss erwerben. Das prämierte Projekt „Opfer und Täter im Gespräch“ lässt Opfer und Täter von Straftaten aufeinander zugehen, einen Perspektivwechsel erleben und Verständnis füreinander entwickeln. Alle Beteiligten gehen verändert weiter. „Es ist mir im Kopf hängen geblieben, dass man als Opfer vergeben kann, obwohl etwas so Schlimmes angetan wurde,“ erinnerte sich Louis, einer der Seehaus-Jungs. „Diese Möglichkeit einer zweiten Chance und eines Neuanfangs ist ganz im Sinne der auf das Evangelium von Jesus Christus basierenden christlichen Grundhaltung unserer evangelischen Schulen,“ führte Oberkirchenrätin Dr. Annette Noller, Vorstandvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg, in ihrer Laudatio aus.

Der zweite Preis ging an die Freie Evangelische Schule Lörrach für das „GymnasiumGemeinsam“, das in Kooperation mit dem katholischen Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum Karl-Rolfus-Schule einen gemeinsamen inklusiven Weg am Gymnasium geht.

Den dritten Preis erhielt ein Kurs der Berufsfachschule für Pflege des Diakonischen Instituts für Soziale Berufe im Kloster Lorch, der sich mittels Zeitzeugenbefragungen, historischer Recherche und künstlerischer Verarbeitung mit Kriegskindern des 2. Weltkriegs und ihren Erinnerungen auseinandersetzte.

Aus aktuellem Anlass konnte an das Evangelische Mörike in Stuttgart noch ein Sonderpreis vergeben werden, da dort besonders schnell eine Auffangklasse für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine eingerichtet wurde.

Der „Schulpreis Diakonische Praxisprofilierung“ fördert mit bis zu 2000 Euro aus dem Diakoniefonds des Diakonischen Werks Württemberg diakonisches Handeln an den Mitgliedsschulen des Evangelischen Schulwerks Baden und Württemberg.

Sommersammlung 2024

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,9) Die Diakonie Württemberg setzt sich ein für heilsame Räume: für bezahlbares Wohnen, gutes Zusammenleben in Nachbarschaften und umfassenden Schutz für Notleidende. Auch die Beratungsstellen eröffnen neue Perspektiven.