19. Dezember 2022

Abschied nach über 42 Dienstjahren in Landeskirche und Diakonie

Oberkirchenrätin Prof. Dr. Annette Noller verabschiedet Dr. Brigit Susanne Dinzinger.

Über 42 Jahre hat sie sich in Landeskirche und Diakonie eingebracht, die letzten sieben Jahre als Leiterin der Abteilung Migration und Internationale Diakonie – nun wurde Dr. Birgit Susanne Dinzinger in den Ruhestand verabschiedet.

Nach einem Diakonischen Jahr nach dem Abitur und dem Studium an der Karlshöhe in Ludwigsburg wurde Birgit Susanne Dinzinger 1982 als Diakonin eingesegnet. Es folgten verschiedene Zusatzqualifikationen und die Promotion am Diakoniewissenschaftlichen Institut der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg.

Seit 1990 war sie im Bereich Migration tätig: erst in der Übersiedler- und Aussiedlerarbeit im Diakoniepfarramt Stuttgart, ab 1994 in der Diakonie Württemberg für Flüchtlinge aus Bosnien-Herzewgowina und Gastgeberfamilien.

In der neu gegründeten Abteilung Migration und internationale Diakonie übernahm sie die Leitung und deren Aufbau, war in vielen Gremien auf Landes- und Bundesebene, wie z.B. Liga BW, Fachaussschuss Migration, mehrere Jahre im Vorstand der Konferenz für Aussiedlerseelsorge bei der EKD, und legte viel Wert auf Vernetzung, wie beispielsweise beim Islambeirat der Landeskirche, Evangelische Frauen in Württemberg, Evangelische Akademie Bad Boll. „Das Arbeiten in Kirche und Diakonie verstehe ich immer auch als Friedens- und Versöhnungsarbeit und als einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit und Teilhabe für alle Menschen weltweit“, so Dinzinger.

Wichtig waren ihr Perspektivwechsel und sogenannte Dritte Räume, die experimentelles und exemplarisches Lernen und Arbeiten fördern. So wirkte sie an besonderen Projekten mit, darunter Tagungen mit geflüchteten Frauen in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll, der Spätaussiedlerkirchentag mit vier Landeskirchen im Südwesten in Heilbronn, der Auf- und Ausbau der Kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit, die Kampagne Asylstühle.

Ihr Nachfolger als Abteilungsleiter ist Diakon und Sozialarbeiter Matthias Rose, er war zuvor in der Abteilung als Referent für Kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit tätig.

Sommersammlung 2024

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,9) Die Diakonie Württemberg setzt sich ein für heilsame Räume: für bezahlbares Wohnen, gutes Zusammenleben in Nachbarschaften und umfassenden Schutz für Notleidende. Auch die Beratungsstellen eröffnen neue Perspektiven.