Nachmittagsbetreuung für Roma Kinder in Hammersdorf (Rumänien)

„Ich merke, wie viel die Kinder unser Programm brauchen. Sie bekommen hier viel mehr als ein einfaches Afterschool“ schreibt uns der Orthodoxe Pfarrer Alexandru Ioniță. Zusammen mit einer angestellten Fachkraft und fünf Ehrenamtlichen hat er eine Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schülern aus der Roma Siedlung in Hammerdorf initiiert. Mitfinanziert wird die Arbeit durch die Diakonie Württemberg / Hoffnung für Osteuropa.

Die Betreuung findet in der Kulturscheune, bzw. dem Gemeindehaus der Kirchengemeinde Gușterița statt. Er schreibt wie sehr er sich über die ersten Erfahrungen freut: Den Kindern geht es sehr gut: „Sie spüren, dass wir für sie da sind und das wir uns ständig um ein besseres Leben für sie bemühen“. Inzwischen wollen doppelt so viele Kinder am Programm teilnehmen. Aber leider sind die Kapazitäten ausgeschöpft. Der Pfarrer und seine Gemeinde verfolgen nun zwei Ziele. Erstens diese Arbeit dauerhaft zu sichern und zweitens nach Möglichkeiten zu suchen um die Kapazitäten zu erhöhen, damit möglichst viele Kinder teilnehmen können.

Erfahrungen zeigen, dass wenn Kinder nach der Schule gut betreut werden, also Afterschool Angebote wahrnehmen können steigt die Wahrscheinlichkeit messbar, das sie den Schulabschluss schaffen.



No comments found!

Schreiben Sie einen Kommentar