12. Dezember 2013

Vesperkirchen mahnen politische Korrekturen und Reformen an

Landesbischof July und Oberkirchenrat Kaufmann laden in württembergische Vesperkirchen ein und danken allen Mitarbeitern und Sponsoren.

Stuttgart, 12. Dezember 2013. Seit dem 12. Oktober haben in Württemberg die ersten Vesperkirchen geöffnet. Sie bieten während der Wintermonate Anlaufpunkt und Treffpunkt zugleich. Der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Württemberg, laden in einem offenen Brief alle Menschen in die Vesperkirchen Württembergs ein.

July und Kaufmann loben die integrative Wirkung der zahlreichen Vesperkirchen. „Vesperkirchen laden dazu ein, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft ein Stück ihres Alltags miteinander teilen. Unabhängig von Herkunft, Lebensgeschichte und Religion sind alle willkommen. Alle sind Gebende und Nehmende zugleich“, heißt es in dem Brief, der an alle Verantwortlichen der Vesperkirchen geschickt wurde. Gleichzeitig würden Vesperkirchen ein wichtiges Zeichen gegen die Vereinsamung in unserer Gesellschaft setzen. „Vesperkirchen mahnen notwendige politische Korrekturen und Reformen an. Sie treten für Menschen ein.“

Damit die 26 Vesperkirchen in den Wintermonaten öffnen können, sind mittlerweile über 4.000 Ehrenamtliche im Einsatz. An diese wenden sich Landesbischof July und Oberkirchenrat Kaufmann mit einem „herzlichen Dankeschön“ für ihre Arbeit. Nur durch die Arbeit der Freiwilligen und die Spenden der Sponsoren könnten die Vesperkirchen Gemeinschaft geben und Begegnungen ermöglichen.

Bis zum 6. April laden insgesamt 26 Vesperkirchen in Württemberg zum Besuch ein. In diesem Winter erstmals auch in Nagold. Bei steigenden Gästezahlen nutzen täglich mehr als 6.500 Gäste die Möglichkeit zum Besuch einer Vesperkirche. Es gibt eine warme Mahlzeit, Gelegenheit zum Gespräch und Möglichkeiten zur medizinischen Versorgung in den beheizten Kirchen.

Neben den zahlreichen Vesperkirchen in den Wintermonaten bieten während des gesamten Jahres über 100 Mittagstische eine warme Mahlzeit und Anlaufstation für Bedürftige und Einsame. Die Mittagstische laden zum gemeinsamen Essen ein und fördern den Kontakt zwischen allen Gesellschaftsgruppen.

Den offenen Brief von Bischof July und Oberkirchenrat Kaufmann sowie eine Liste aller 26 Vesperkirchen mit Ansprechpersonen finden Sie unter: www.diakonie-wuerttemberg.de/vesperkirchen   


Sommersammlung 2024

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,9) Die Diakonie Württemberg setzt sich ein für heilsame Räume: für bezahlbares Wohnen, gutes Zusammenleben in Nachbarschaften und umfassenden Schutz für Notleidende. Auch die Beratungsstellen eröffnen neue Perspektiven.